Ich habe dabei gemischte Gefühle. Einerseits kann ich dein Unbehagen nachvollziehen.
Andererseits kann die öffentliche Selbstdarstellung vielleicht auch eine starke Selbstverpflichtung und ein Vorbild für Andere sein.
Ich finde es ziemlich wichtig, über Allyship zu reden (z. B. auch darüber, was _nicht_ hilfreich ist). Ob das organisierte öffentliche Auftreten beim CSD dazu gehören muss und in welcher Form, darüber habe ich keine fertige Meinung.
Richtig übel aufstoßen würde mir eigentlich nur, wenn Straight Allies plötzlich vorneweg marschieren oder sonstwie allzu raumgreifend oder aufmerksamkeitheischend agieren würden. Das habe ich aber noch nicht erlebt und traue ich reflektieren Menschen auch nicht zu.