1. Juni 2022

Liberté, diversité, perversité! (oder Kinkstropher Street Day)

Von tomate

Zustimmung/Consent

Conensent ist ein mächtiges Werkzeug, wenn ich Consent verweigere soll etwas sexuelles nicht statt finden. Consent kann aber auch pervertiert werden, so wie es die Gesetze in den USA getan haben, um Transvestiten einzusperren. Die Idee hinter den Gesetzen war, dass die Handlung, als Mann Frauenkleidung zu tragen, strafbar ist, weil ja alle außen rum KEINEN Consent gegeben hätten, das zu sehen. Und natürlich haben sich Menschen gegen diese Behandlung gewehrt – Stonewall war nicht der erste Aufstand, er war nur der erste gut dokumentierte Aufstand. Schon vorher haben sich die Lederdaddys und die Bikes on Dykes Schlägereien mit der Polizei geliefert.

Die „kein Kink/Fetisch beim CSD“-Menge bezieht sich genauso auf diese Art Consent: sie haben nicht eingewilligt, diese sexualisierte Kleidung zu sehen. Die Idee dahinter ist, dass die Öffentlichkeit ihren Consent geben muss, trans Menschen, Schwule, Lesben, eben alle nicht der cis hetero Norm gehorchenden Menschen in der Öffentlichkeit zu sehen. Für sie ist das alles inhärent sexualisiert. Das ist natürlich Unfug. Kink ist nicht inhärent sexuell. Es gibt Kinks, die niemand als solches wahr nimmt und an denen sich niemand stört (beispielsweise Seidenstümpfe oder Anzug). Aber selbst wenn Kink per sé sexualisiert ist, warum ist das auf einmal ein Problem?

Alles ist sexualisiert – aber halt nicht queer

Warum ist es kein Problem, dass die Hälfte der Werbung im öffentlichen Raum sexualisiert ist? Warum ist es kein Problem, dass irgendwelche dünnen weißen Menschen im Club genau die gleichen Sachen tragen, die queere Kinkster auf dem CSD tragen? Warum ist das eine sexualisiert, das andere aber normal? Die Lösung liegt auf der Hand: Weil diejenigen, die etwas gegen die Kinkster auf dem CSD haben sich aber nicht über (vermeintlich) hetero Menschen im gleichen Aufzug an anderen Orten beschweren queerfeindlich sind.

Weil diejenigen, die behaupten, dass Fetischisten auf dem CSD doch nur Kinder/Jugendliche belästigen wollen, zu viel Operation Pridefall abbekommen haben und den Consent-Begriff völlig falsch verstehen und verwenden und damit dieses wichtige Werkzeug kaputt machen. Wie könnt ihr es wagen, einem erwachsenen schwulen Mann verbieten zu wollen, auf dem CSD sein Leder zu tragen, der einfach nur eine gute Zeit mit anderen verbringen will?

Kick und Fetisch gehört zum CSD und wer etwas anderes behauptet sollte sich dringend mit der eigenen Queerfeindlichkeit und dem eignen Sexismus auseinander setzen.


Den Titel habe ich von @der_zaunfink auf Twitter bekommen. Lest auch mal seinen Blog. Lohnt sich.

Die gefällt was ich mache? Du möchtest mich gerne unterstützen? Ich laufe auf Kaffee und Du kannst mir gerne einen ausgeben (PayPal oder Ko-Fi). Auf dieser Seite findest Du auch andere Möglichkeiten, mir Kaffee(ersatz) zukommen zu lassen und natürlich habe ich auch einen Amazon Wunschzettel.

Im Beitrag mit gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate Links. Das heißt, ich bekomme für einen Einkauf eine kleine Provision, Dir entstehen dadurch keine Kosten.

Seiten: 1 2 3